Apple Watch Series 6: Lohnt sich das Update?

Am 15. September stellte Apple viele neue Geräte vor, darunter die sechste Version der Apple Watch. Erfahre in diesem Blogartikel, ob sich das Update lohnt.

Apple Watch Series 6: Was ist neu?

Schauen wir uns zuerst die Technik an. Apple hat unter anderem folgende Punkte geändert:

  • In der Apple Watch Series 6 kommt eine modifizierte Version des Prozessors aus dem aktuellen iPhone zur Verwendung. Dieser kann eine höhere Leistung gewährleisten: Im Vergleich zur fünften Version der Apple Watch ist die Leistung um 20% gesteigert.
  • LTE ist auch wieder verfügbar, aber immer noch optional. Wenn du also glaubst, dass du auf deinen Reisen oder im Alltag kein LTE benötigst, kannst du bares Geld sparen in dem du die reguläre Version kaufst.
  • Apple hat auch Änderungen am Akku vorgenommen. Dazu kommen wir in einem separaten Abschnitt.

Was du vielleicht sofort in deinem täglichen Leben bemerken wirst, ist das neue Display: Es ist immer noch 40 mm oder 44 mm groß - je nach Version - aber es bleibt hell, wenn es nicht verwendet wird.

Diejenigen, die eine Apple Watch Series 5 schon ihr eigen nennen, kennen es: Wenn du gerade nicht mit deiner Uhr spielst und deine Arme hängen lässt, dann wird das Display dunkler, bis es nur noch schwach sichtbar ist. Das spart Strom.

Mit der Apple Watch Series 6 hat Apple die minimale Helligkeit um das 2,5-fache erhöht. Was bedeutet das im Klartext? Wenn du auf der Apple Watch Series 6 zuvor nichts gesehen hast - insbesondere bei direkter Sonneneinstrahlung -, ist der Displayinhalt nun viel besser sichtbar.

Die Höhenmessung wurde überarbeitet

Der barometrische Höhenmesser war schon bei der Apple Watch Series 4 integriert: Beim öffnen einer passenden App konnte man die Höhe über dem Meeresspiegel messen.  Hat man also den Kompass gestartet und heruntergescrollt konnte man sehen, in welcher Höhe man sich befindet. Das der Höhenmesser nicht dauerhaft im Hintergrund lief und nur mit einer passenden App aktiviert wurde, wurde mit der starken Akkubelastung begründet.

 

Der hohe Stromverbrauch des Höhenmessers spielt anscheinend bei der Series 6 keine Rolle mehr: Der Höhenmesser ist nun dauerhaft eingeschaltet und kann sogar auf dem Ziffernblatt dargestellt werden. Wanderer oder Bergsteiger könnten darin ein Vorteil sehen, da man nicht mehr ständig eine separate App öffnen muss um die aktuelle Höhe in Erfahrung zu bringen. Und Apple verspricht, dass der Höhenmesser eine hohe Genauigkeit hat, nur 30 Zentimeter Messtoleranz soll es geben.

Blutsauerstoffmessung oder auch Pulsoxymetrie

Was auch zu den Neuerungen in der Series 6 gehört ist der Blutsauerstoffmesser. Mit der Apple Watch Series 6 haben die Sensoren auf der Rückseite der Uhr ein Upgrade erhalten. Diese messen nun permanent den Anteil des Sauerstoffs am Hämoglobin im Blut. Mit einem Wert zwischen 95 und 99 %, gehört man zur Gruppe der gesunden Menschen, daher gilt je höher, desto besser! 

Die Uhr misst nicht nur über den Tag hinweg den Blutsauerstoffwert sondern auch Nachts, während des Schlafs, wird einmal pro Stunde gemessen. Falls man die Messung manuell anstoßen möchte, dann hilft dir die Apple Watch Series 6 mit direkten Anweisungen, wie z.B. dein Handgelenk in eine bestimmte Position zu bringen.

Zwar besitzt die Apple Watch Series 6 zwar keine medizinische Zulassung um als offizielles Blutsauerstoffmessgerät zu fungieren. Jedoch kann man sich mithilfe der Uhr einen Überblick über den Blutsauerstoffwert beschaffen und kann entsprechend bei einem zu geringen Anteil einen Arzt aufsuchen. Denn im Vergleich zu zugelassenen Geräten, schneidet die Series 6 auf jeden Fall gut ab.

Längere Verfügbarkeit durch schnelles Laden

Im Vergleich zum Vorgänger hat die Akkukapazität um 10 % zugelegt. Aber viel wichtiger als die Akkukapazität ist die Tatsache der schnellen Ladezyklen. Zwar ist durchs Apples Nachhaltigkeitspolitik kein Netzteil mehr im Lieferumfang, aber ein USB-Ladekabel zur Verwendung mit deinem iPhone-Netzteil ist im Lieferumfang enthalten. Mit dem regulären iPhone-Netzteil bekommt man die Apple Watch Series 6 innerhalb von 90 Minuten von 0 auf 100 % geladen.

Fazit: Brauchst du die neue Apple Watch Series 6?

Eine kurze Zusammenfassung über das, was dich mit der neuen Series 6 erwartet:

  • Die Uhr ist ein wenig Leistungsstärker geworden
  • Ein Blutsauerstoffgehalt kann nun gemessen werden
  • Die Helligkeit des Displays wurde verbessert
  • Die Series 6 lädt durch die Schnellladefunktionen schneller auf
  • Permanent aktiver Höhenmesser
  • Neue Farben und Armbänder

Eine generelle Kaufempfehlung für die Series 6 können wir nicht geben. Denn vor allem Besitzer der Apple Watch Series 5 werden kaum große Unterschiede zur Series 6 sehen. Allein die Messung des Blutsauerstoffgehalts wird als Neuerung für viele nicht bedeutend genug sein.

Aber der eine oder die andere, die noch im Besitz eines älteren Vorgängers der Series 6 sind, werden auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Suche